www.mamalo.de


Direkt zum Seiteninhalt

Wat Khunaram

Thailandurlaub 2004,2005


Der Tempel selbst ist nicht außergewöhnlich. Vor allem Thais kommen hierher, um den mumifizierten Körper des Mönchs Loung Pordaeng zu sehen. Auch über 2 Jahrzehnte nach seinem Tod ist der Körper trotz des feuchtheißen Tropenklimas noch nicht verwest .Gläubige Buddhisten sehen das als Zeichen dafür, dass der Mönch ein besonders reines Leben geführt hat. Vor als er mehr als 20 Jahren starb der Mönch und saß ein einer Meditationsposition, in der er auch Heute noch verweilt.

Man kann Hier ein Räucherstäbchen entzünden und sich aus einem Bambusröhrchen sein Glücksstäbchen herausschütteln und anschließend den Zettel von einem Brett, das vorn am Eingang angebracht ist, abnehmen.
Eine Spende nimmt auch der Mönch, der etwas weiter unten seine Gebete spricht, mit großem Dank entgegen. Er wünscht für die Zukunft Glück eine weiterhin glückliche Reise .Anschließend bekamen wir ein Glücksbändchen umgebunden. Im November 2005 Spendete ich Hier einige gebrauchte Handstöcke, die dankend angenommen wurden .


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü